14.07.17

WORK // TIPPS VOM PROFI

Morgen Bubus

Wusstet ihr eigentlich, dass ich eine ganze Tipp-Reihe für euch im Petto habe? Auf meiner Facebook-Seite oder meiner Homepage findet ihr aktuell 36 grandiose und hilfreiche Tipps rund ums Thema Make-up und Schminke. 

Ich würd's mal auschecken, wenn ich euch wäre. ,-D

Vielleicht könnt ihr gleich was fürs Weekend umsetzen. 

Hab euch lieb
Eure Lina. 


13.07.17

OAFF

Crop top OCEANA'S // short GARAGE // shoes STEVE MADDEN (on sale)

Wie bereits im gestrigen Post kurz angesprochen, war ich dieses Jahr wieder am Openair Frauenfeld, dem grössten Hip Hop Festival Europas. 

Normalerweise bin ich alle Tage auf dem Gelände - also von Donnerstag bis Samstag. Dieses Jahr hat es nur für den Samstag gereicht. Ich habe mein Ticket am Donnerstag gekauft - zum Glück - denn kurz danach war das ganze Openair ausverkauft. 

Gerne zeige ich euch mein Outfit, welches ich an diesem verdammt heissen Sommertag getragen habe. Am Abend kam dann kurz das Gewitter und ich musste mir im Snipes-Shop auf dem Gelände einen Pullover und eine Regenpelerine kaufen. 

Ich freue mich schon so unheimlich auf das nächste Jahr, an dem ich hoffentlich wieder alle drei Tage mit dabei sein kann. 

Wer war auch da und welcher Act hat dir am besten gefallen?









Hoodie SNIPES




12.07.17

CURRENTLY


Geschafft: Leute, ich habe es dieses Jahr doch noch ans Openair Frauenfeld geschafft. Ja, wer hätte das gedacht. Das war echt ne deprimierende Geschichte. Kurz vorweg: ich geh da jedes Jahr hin. Es ist das grösste Hip Hop Festival Europas und mein jährliches Paradies auf Erden. Ich denke, da bleiben keine Fragen offen, weshalb ich da jedes Jahr hingehe. Dieses Jahr war also auch geplant, dass ich mir drei volle Tage die besten Hip Hop Beats reinziehe, aber ja... Pläne werden zerstört, Vereinbarungen aufgelöst, Brüder wollen dich nicht dabei haben und am Ende stehst du alleine da und hast irgendwie keinen Bock mehr. Früher hätte ich gesagt, ach komm, ich geh einfach alleine hin, aber ehrlich, aus diesem Alter bin ich raus. Zum Glück ergab sich dann dennoch die Möglichkeit am Samstag, dem letzten Festivaltag, hinzugehen. Es war absolut nicht das beste Jahr, aber dennoch hat es Spass gemacht. Nächstes Jahr werde ich hoffentlich wieder alle Tage mit von der Partie, in der Party sein. 

Ergattert: Endlich die Mrs. Bella-Palette!!! Oh mein Gott. Seit sie draussen ist, versuche ich sie zu bekommen, aber sie war immer gleich ausverkauft. Ich habe mich bei BH-Cosmetics also auf die Liste setzen lassen, bei der man sofort informiert wird, wenn sie wieder verfügbar ist. Mail erhalten, drauf geklickt und eingesackt das gute Stück. Jetzt warte ich sehnsüchtig bis die Palette zu Mami Nachhause kommt. Sie ist aktuell noch verfügbar. Also wer sie ebenfalls haben möchte, schlage jetzt zu. 

Gesuchtet: Das neue Album Roswell von Marteria. Damn. Ich habe es eigentlich nur durch Zufall gekauft, als ich meine Bestellung bei Ex Libris (u.a. die Tokio Hotel CD) abgeholt hatte. Ich musste noch kurz auf die Bedienung warten, da habe ich die neusten CD's studiert und dann hat eins zum anderen geführt. Seither höre ich sie jeden Tag rauf und runter. Jedes Lied ist der Börner und die Bässe - Meine Güte, die Bässe - befriedigen mich auf eine Weise, wie es nur Musik tun kann. Good Job Marten!

07.07.17

WAS, WENN WIR WIEDER KINDER WÄREN?


Was, wenn wir Kinder wären? 
Wir würden uns keine Gedanken über morgen machen. 
Wir würden uns keine Sorgen über die Zukunft machen. 
Wir würden einfach nur den Moment geniessen. 
Wann haben wir damit aufgehört?

Versteht mich nicht falsch. Ich bin gerne 24. Ich werde auch gerne dieses Jahr 25. Gut - mit der 30 tue ich mich noch ein bisschen schwer, aber stell dir vor, wir wären wieder Kinder.

Wir wären frei.
Frei von Regeln, Sorgen, Versagensängsten, dem Schubladendenken oder den Erwartungen der Gesellschaft.
Wir hätten keine Angst vor Konsequenzen. Keine Verpflichtungen. Keine Vorschriften oder Dinge, die uns einengten.
Wir wären einfach frei. 
Wann hast du dich das letzte mal komplett frei gefühlt?

Was, wenn wir wieder Kinder wären?
Würden wir erwachsen werden wollen?

05.07.17

HAWAII // THE FLORAL DRESS


Hey Bubus

Dieses Kleid habe ich irgendwo in LA gekauft und in Vegas und Hawaii getragen. Die Bilder von Vegas folgen ein andermal. Heute zeige ich euch die Bilder von Maui und Kaua'i. Das Kleid passt vom Muster ja mal perfekt da hin. Leider habe ich keinen Plan mehr, in welchem der tausend Läden, in denen ich in diesen drei Monaten gewesen bin, ich es gekauft habe. Aber solche floralen Muster findet man ja aktuell wieder überall in den Läden. 

Das einzige was mich an diesen Bleistift-Kleidern nervt ist, dass sie im Stand zwar über die Knie gehen, beim Gehen dann aber immer hoch rutschen. Kennt da irgendwer n Trick gegen? Das ewige Runtergezuppel sieht nämlich nicht nur blöd aus, sondern ist auch echt anstrengend. Schritt, Schritt, Zuppel. Schritt, Schritt, Zuppel. ,-D

Wer kennt's auch?



04.07.17

CHOKER // THE BLING


Hey Bubus

In LA habe ich mir dieses Prachtexemplar an Choker gekauft. In Vegas habe ich es dann zum allerersten mal getragen. Da bin ich nebst all den Lichtern damit auch überhaupt nicht aufgefallen. 

Das coole an diesem It-Piece ist, dass man damit jedes noch so langweilige Outfit aufpimpen kann. 

Würdet ihr euch getrauen, so was hier anzuziehen?




Hier findet ihr einige Alternative für euch zum Nachkaufen:

1 // 2 // 3 // 4 // 5

03.07.17

IMPRO-POST // 5 FACTS 'BOUT LINA



Hey Bubus

Ich hoffe, ihr hattet ein erholsames Weekend und die, die am OASG (Openair St. Gallen) waren, sind wieder trocken und frei von jeglichem Schlamm (mein Mitleid hält sich in Grenzen). 

Tja, Montage sind ja so eine Sache und wenn man dann noch sein Handy Zuhause vergisst, könnte man sich erschiessen. Aber ich bin nicht "man" und zudem habe ich mir ja vorgenommen, mich nicht mehr über alles und jenes aufzuregen, wenn ich es eh nicht ändern kann. Für euch hat dies allerdings den folgenden Nachteil, dass ich meinen geplanten Post heute nicht veröffentlichen kann - weil alle meine dafür benötigen Bilder auf meinem Handy sind. Allgemein sind alle meine Bilder auf dem Handy, weshalb es nun einen Impro-Post gibt. 

Meine "Namensvetterin" (Anführungs- und Schlusszeichen, weil Lina ja nur mein Spitzname ist) Lina Mallon hat auf ihrem Blog ab und zu einen Post, in dem sie Facts von sich preisgibt und einer davon frei erfunden ist. Die Leser sollen dann herausfinden, welcher das ist. Ich liebe solche Posts und deshalb:


1. Ich wurde in meiner Kindheit von einem Tiger angepisst - wollte wohl sein Revier markieren. 
2. Ich bin süchtig nach Energiedrinks. Mein Tag kann ohne die nicht funktionieren. 
3. Ich liebe Disney. Den Film König der Löwen kann ich 1:1 nachsprechen. 
4. Ich habe mir soeben das aktuelle Album von Tokio Hotel gekauft, weil ich die Band seit dem ersten Tag vergöttere. #Groupienumberone
5. Ich habe mir auf meiner Amerikareise drei weitere Tattoos stechen lassen. Hab nun zwölf. 


Was glaubt ihr, welchen ich frei erfunden habe?



30.06.17

BOGENSCHIESSEN


Guten Morgen Bubus

Gestern Abend war ich zum ersten Mal Bogenschiessen. Dies im Rahmen eines Geschäftanlasses. Ich kannte Bogenschiessen nur von Robin Hood oder Wilhelm Tell. Mein Cousin hat diesen Sport auch mal für einige Jahre praktiziert. Aber sonst hatte ich keinen Plan davon. 

Klar, als ich noch ganz klein war, hat mir mein Vater früher aus zwei Stecken und einem Faden einen Bogen gebastelt und ich habe damit gespielt, aber wie ich feststellen musste, hatte das mit dem richtigem Bogenschiessen nicht ganz so viel zu tun. 

Das ganze fand im Bogensportzentrum Zürich beim ehemaligen Weltmeister und Weltrekordhalter Kurt Nünlist statt. Er hat uns erst in die Geschichte des Bogenschiessens eingeführt und ich durfte erfahren, dass meine Vorfahren, die Mongolen, ziemlich gut darin waren und die Chinesen deshalb auch die Chinesische Mauer erbauen mussten. Danach gab es eine persönliche Einführung, wie man richtig mit dem Bogen umgeht und den Pfeil abschiesst (Atemtechnik, Haltung, usw.). Joa, und dann durften wir üben. 

Der erste Schuss war ein Volltreffer. Schön ins Gelb. Danach wurde ich mit jedem Schuss schlechter. Begründung hierfür war später, dass ich zu lange mit dem Abschiessen gewartet hatte. So lange, dass mein Arm schon zu zittern begann. Man sollte eig. zielen, fokussieren und dann direkt schiessen. Das habe ich dann später auch umgesetzt und so landete fast jeder Schuss im gelben Kreis (woher kommt das mit dem ins Schwarze treffen...versteh ich nicht).

Nach dem Üben gab es unter allen Teilnehmern, die wollten, einen Wettbewerb. Ich wurde mit 101 Punkten dritte. 

Fazit: Bogenschiessen macht echt unheimlich viel Spass und beruhigt ungemein. Zudem fühlt man sich richtig stark damit, weil der Bogen/Pfeil beim Abschuss eine riesige Wucht aufbringt (und eine schlechte Figur macht man dabei auch nicht ,-D). 

Es war echt unheimlich cool. Kann ich jedem nur empfehlen. 


29.06.17

LA // JUMPSUIT

JUMPSUIT OCEANA'S

Hey Bubus

Heute möchte ich euch eines meiner absoluten Lieblings-Einkäufe meiner dreimonatigen USA-Reise zeigen. Leider hab ich ihn erst in der letzten Woche kurz vor Rückflug in Los Angeles an der Venice Beach im Laden Oceana's gefunden. 

Der Jumpsuit war draussen an der Strasse an einer Puppe ausgestellt. Ich habe ihn gesehen und wusste, er wird mir unheimlich gut stehen und deshalb muss ich ihn haben. Koste es was es wolle! Zum Glück hat er dann nicht ganz so viel gekostet (69 Dollar). 

Ich ging also in den Laden und ging die Grössen durch. Meine Grösse war natürlich - klar - nicht mehr vorhanden. Wie so oft bei den guten Stücken. 

Ich fragte also die Verkäuferin, was für ne Grösse die Puppe an hätte und prompt stand die Puppe nackt am Strassenrand der Venice Beach und ich halbnackt in der improvisierten Umkleide (ein Van mit offenen Türen).

Tja, und so verliess ich dann den Laden mit 69 Dollar weniger in meinen Taschen. 

Wie gefällt euch der Look? 






28.06.17

LINA 2.0 // KANN REISEN VERÄNDERN?

Ich war drei Monate weg. In diesen drei Monaten ist verdammt viel passiert und dieses viele hat auch viel mit mir angestellt. Mir wurde oft gesagt "Reisen verändert". Ach papperlapapp! Was soll mich das verändern? Ja, meine Haut nimmt Farbe an, dafür verliere ich sie an meinen Haaren, aber sonst... was soll mich das verändern? Hab ich echt nicht verstanden. Drei Monate sollen 24 Jahre pures Prinzip-Denken verändern? C'mon.

Tatsächlich. Okay, ich bin immer noch die, die keinen Alkohol trinkt, Drogen verabscheut und jedes mal die Augen verdreht, wenn sich jemand neben mir die Zigarette ansteckt. Ich brauch auch immer noch meinen verdammten Sport um mich gut zu fühlen. Aber ich bin lockerer geworden. Viel lockerer

Elementar habe ich einfach gelernt, den Moment zu geniessen und daraus dann das ganze Leben zu geniessen. Sich nicht über Dinge aufzuregen, die man nicht ändern kann und falls doch, dann ändert man sie und muss sich dann nämlich nicht mehr darüber aufregen. Somit hat sich das Aufregen eigentlich erübrigt. Streichen wir es aus dem Duden. Wer ist dafür?

Also im Grunde genommen, kann das Leben nur schön sein. Vor allem im Vergleich zu all dem Leid, das da draussen stattfindet. Ich habe viele Kriegsopfer gesehen, Leute ohne Hab und Gut. Ohne Hygiene, Geld, Essen oder Familie. Ich habe Kleidung verdammt, ich habe Essen, ich habe Geld und ich habe die Möglichkeit meine Meinung kund zu tun und zu 95 % in meinem Leben zu tun, was ich will und wie ich will. Worüber soll ich mich aufregen? Dass in meinem Büro die Klimaanlage fehlt? Fuck off. Vor meiner Reise hätte ich mich darüber aufgeregt. Ergiebig. Lauthals. Über den ganzen Sommer hinweg. 

Ich nehm's gelassener, schätze die Dinge, bin dankbar, Liebe bedingungslos, weil Liebe mit Bedingungen nicht funktionieren kann (hab ich gelernt). 

Gestern habe ich ein Eis gegessen. Einfach so. Unter der Woche. Weil ich Bock drauf hatte. Weil ich den Moment gelebt habe. Nur schon diese Handlung zeigt ganz konkret, wie krass mich diese Reise verändert hat. Denn das hätte es vorher so nie gegeben.

Keine Angst, ich bin immer noch die selbe. Die Grundlegendsten Dinge, die mich ausmachen, sind noch gleich. Aber ich denke anders und arbeite mehr an mir selbst. Jeden Tag, weil mich das nur besser machen kann. Für mich. Für eigentlich jeden. 

Was ist eure Erfahrung. Hat euch eine längere Reise auch irgendwie verändert?